Hilfe für Dominik

1. März 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist :::::: Petra.

Ich lebe mit zwei meiner drei Kinder (Jennifer 25, Dominik 20, Verena 15) in einem kleinen Reihenhaus in Niederösterreich. Mein Sohn Dominik leidet an einer sehr seltenen Muskelerkrankung namens “Duchenne Muskeldystrophie” die leider einen sehr schnellen Krankheitsverlauf, bis zur fast völligen Bewegungslosigkeit hat. Diese Erkrankung ist ein Gendefekt, wobei der Körper zu wenig Dystrophien zur Bildung der Muskeln nachbildet und somit die Muskelmasse immer weniger wird und auch die Lebenserwartung unter 30 Jahren beträgt.Dominik benötigt seit 10 Jahren einen Rollstuhl, der derzeitige E-Rolli der Marke Permobil C400 ist bereits seit 2010 in täglicher Verwendung und musste bereits mehrmals adaptiert und repariert werden. Seit einiger Zeit spielt auch die Elektronik verrückt, womit der Rolli sich weder Ein- noch Ausschalten lässt, auch das Umschalten auf andere Programme funktioniert manchmal nicht!

Es wurden bereits 5 Motoren, mehrmals neue Rückenlehnen, Joystick Änderungen, aufgrund der verkürzten Handsehnen, Kopfstützen mit seitlichen Pelotten, damit der Kopf nicht verrutscht uvm. vorgenommen. Die bald folgenden Adaptierungen und Reparaturen sind durch das Alter und die hohen Kosten, für die GKK nicht mehr sinnvoll und rentabel, aber auch der veraltete Stand der Technik, machen ein aufrüsten eines Greifarmes unmöglich.
Dominik besucht seit September nach erfolgreich abgeschlossener Handelsschule, den Aufbaulehrgang für die Hak-Matura, um wenn es die Gesundheit und die Selbstständigkeit durch diesen neuen Rollstuhl und persönliche Assistenten zulässt, später in einem Büro arbeiten zu können.
Dominik möchte auch eine eigene Wohnung trotz seiner Einschränkungen beziehen, die durch diesen neuen E-Rolli von Permobil mit dem Greifarm Priimo in greifbare Nähe rücken würde.

Dieser Rollstuhl würde mit einer Umfeld Steuerung ausgestattet werden, womit Dominik selbstständig in der Schule und auch zu Hause seine erforderlichen Aufgaben, seine Hausübungen aber auch das Telefon benutzen kann, um Hilfe holen zu können.
Wenn Dominik mit dem Fahrtendienst nach Hause gebracht wird, kann er sich mit der Umfeld Steuerung auch selbstständig die Eingangstüre öffnen, das Licht, Fenster, Rollläden, Radio und auch sein elektrisches Pflegebett über den Rollstuhl steuern.

Mit Hilfe des Priimo Greifarm, könnte Dominik wieder selbstständig Essen, Trinken, Gegenstände aufheben, Hefte und Bücher aus der Schultasche holen und umblättern und der Wunsch nach Selbstständigkeit würde ein Stück näher rücken.
Um auch die Sicherheit beim Transport in unserem Rollstuhlgerecht umgebauten Bus zu gewährleisten, ist der Einbau einer Docking Station im Auto und am Rollstuhl notwendig. Der Rollstuhl wiegt mit dem Fahrer ca. 250 kg und kann mit einer einfachen Gurtbefestigung nicht sicher und ohne Rutschgefahr im Auto befestigt werden.

Die Gesamtkosten für den neuen Permobil Rollstuhl mit Robotergreifarm und Autotransportsicherung beträgt ca. 100.000 €.
Diese Kosten sind für uns allein leider nicht leistbar, aus diesem Grund bitte ich Sie, Dominiks Wunsch auf ein selbstständiges Leben zu erfüllen, und Ihm mit einer finanziellen Hilfe zu unterstützen, damit auch er sein verkürztes Leben, wie ein gesunder Mensch, so angenehm wie nur möglich genießen kann.

Vielen, herzlichen Dank für Ihre Hilfe!
Dobianer Dominik und PetraI